Hiking at it’s best

Moin Moin liebe Sportfreunde,

ich hab ordentlich Pulver geladen, also Feuer frei.

Die Woche begann genau wie bei Euch mit einem Montag. Ein guter Tag. Morgens Sport, danach Interview, dann Fußball. Ergebnis: Mein erstes Job Interview auf englisch – locker flockig.

Abends bin ich dann mit einem Freund zum Fußball. Training war ok. Voraussetzungen aber miserabel. Deswegen habe ich vorerst auch nicht zugesagt. Damit sinds inzwischen drei Angebote aus der Ontario Soccer League, ich werde es aber wenn möglich nochmal ne Liga höher probieren.

Dienstag bin ich dann auf eigene Faust losgezogen und habe mir einige dt. Zeitungen vorgeknöpft. Ergebnis war zwar eher mau, das Wetter dafür umso besser, so habe ich bestimmt nen knappen Halbmarathon aufs Parkett gelegt.

Die erste Anlaufstelle war die deutsche Presse. Das Ding hätte aber auch locker Grüüüzii heißen können, so österreichisch kam mir das dort vor. Jobtechnisch gab es außer heißer Luft aber nicht viel zu holen. Immerhin habe ich einen Kontakt ergattert. Zeitung zwei war danach der komplette Reinfall..

.. und Zeitung drei war auch nicht richtig deutsch, sondern eher ein Mix aus Portugisisch, Irgendwas-Irgendwas und Deutsch. Joa. schnell Resume hinterlassen und Coentrão. (Fábio Coentrão, ein portugiesischer Nationalspieler, dessen Nachname in diesem Roman als Sinnbild für Ciao = Auf Wiedersehen, verwendet wurde. PS. Coentrão spielt dieses Jahr kein CL-Finale)

Und damit kommen wir verdammt nochmal zu den absoluten Highlights dieser Woche. GERMAN SOCCER IS ON FIRE!! Unfassbar. Halten wir kurz inne und lassen das Vergangene Revue passieren.

Habe mich vor dem ersten CL-Spiel mit einem Freund an der Uni von Toronto getroffen um dort mit einem Haufen Studenten die Deutsch-Spanische Demonatage Teil 1 zu gucken. Vier Tore für die deutsche Fußballseele. Danke. Aktion des Spiels war aber eindeutig der NBA-Pick von Thomas Müller. Hahaha..

Abends war ich dann noch mit einer Freundin im Kino. Haben erst It’s a Disaster (Film war ok, kein Disaster) geguckt und gleich im Anschluss noch Silver Linings Playbook hinterhergeschoben. Mir egal wie und wann – aber guckt den. Lohnt!

Das Kino war übrigens spitze – 5$ fürn Film da kann man nicht meckern, was? Fühle mich fast genötigt Silver Linings Spielbuch nochmal zu gucken.

Kleiner Einblick vom Toronto-Hiking-Marathon (Teilnehmer: 1)

baseballfffieldkingkt

buntmukl

Gut jetzt wieder Fußball. Obwoooohl, Halt Stop. Mittwoch bin ich vor der zweiten WährendinVillaribanochgeputztwird,wirdinVillabachoschonwiedergefeiert-Demütigung nochmal ein wenig Fotografieren gewesen. War am Strand von Toronto called The Beaches. Als ich losgewandert bin fing es leicht an zu regnen, was mich als Norddeutschen natürlich herzlich wenig kratzt. Ergo – Regenschirm fein säuberlich im Schrank gelassen. Fehler! Petrus hatte nämlich noch einiges in Petto.

Strand scheint aber durchaus brauchbar. Würde den jetzt mal spontan mit Rømø vergleichen. Und auch die Umgebung war meines Erachtens sehenswert. Bilder sponsored by nasser Canon.

blizhalbwuschmooringsteinstrandliwave

War trotz des norddeutschen Wetters oder vielleicht gerade deswegen ein wirklich gelungener Ausflug. Weil aber inzwischen extrem nass, war der Rückweg zu Fuß, mit Sub und Bus schon ziemlich kalt. Zuhause angekommen dann fix in die Dusche gelegt und langsam ins Leben zurückgekehrt ehe ich mich mit viel Elan und noch mehr Vorfreude vor den Fernseher geschwungen habe.

Exkurs. Euch ist bewusst, dass hier Championsleague um 14.45 anfängt oder? Ganz ehrlich, wer sich das mit dem Zeitunterschied ausgedacht hat, der gehört verhauen. Es ist einfach ein komplett anderes Feeling. Trotzdem insgesamt acht Mal durchgedreht. Ja bitte!

Achja deutsches Finale hin oder her – wenn hier pünktlich um 14.45 zum Finale angerichtet ist, dann bin ich duhn. Prost!

Gestern (Donnerstag) war ebenfalls ein guter Tag. Sport, SQone & Jobinterview at Urban Behaviors.

Zu allererst – ICH HAB DEN JOB! Urban Behaviors (unisex Klamottenladen) hat mich quasi vom Fleck weg verpflichtet. KA-CHING $.                                                               Eben noch den letzten Papierkram erledigt, somit steht einer zukünftigen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege.

Apropos Karriere. Ich hab meine Bewerbungsgespräch beim SH:Z für mein Volontariat und Studium glücklicherweise bis zu meiner Rückkehr nach Deutschland verlegen können. Kurzum – läuft :)

Achja und das Wochenende steht vor der Tür – das bedeutet ich habe Pläne, große Pläne. Will nicht zu viel verraten aber es könnte ein gewisser Thierry Henry eine Rolle spielen.

Abschalten.

mogli1 tj (schräg)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: