Go Leafs, go!

Prost, zusammen.

Gestern habe ich das erste Mal so richtig das kanadische Nachtleben aufgemischt. Kurz Vorweg aber dass was ich vorher so gemacht habe.

Freitag gings, nach meinen Radelausflug, mit Lio und Christoph zusammen zu Jasons Fußballtraining. Wollte mir einfach einen kleinen Eindruck von den fußballerischen Gegebenheiten verschaffen. Hab ich dann auch. Sah zu meinen Erstaunen recht vernünftig aus das Ganze. Gespielt wird hier übrigens fast ausschließlich auf Kunstrasenplätzen. Außerdem, so scheint es zumindest, spielen hier sehr viel mehr Mädlz Fußball als bei uns. Durchaus sehenswert. Wer schon einmal auf dem Dana-Cup war, weiß wovon ich rede.

Gestern früh habe ich mir dann meine Bolzer angezogen, Ipod und Ball geschnappt und ein wenig vor mich hin Gekickt. Allerdings nicht allzu lange, schließlich waren wir am Nachmittag auf Lionels Hockey-Saisonabschlussparty eingeladen. Adrett gekleidet wollte ich an diesem Abend wirklich gar nichts anbrennen lassen. Inmitten der ganzen Hockeyfamilie wurde gefeiert, gegessen und ordentlich getrunken. Ich hatte mir schnell ein attraktives Tagesziel zurechtgelegt und arbeite fortlaufend an deren Erfüllung. Nachdem ich also alle verschiedenen nordamerikanischen Biere probiert hatte, war ich 1. bereits 37 mal auf Klo und 2. absolut auf dem richtigen Weg! (Anm. d. R. der richtige Weg ist immer duhn sein)

Nachdem mir dann ein Hockeydaddy (aus Polen) ein dezent nach Vodka (100%) schmeckendes Getränk in die Hand drückte, konnte mich wirklich nichts mehr aufhalten. Ordentlich angenüdelt ging es noch zu einem anderen Haus und dort im selben Tempo weiter. Bin dann kurze Zeit später auch sofort in die interne Hockeyfamilien Hall of Fame aufgenommen wurden, als ich im Haus von einem bekennenden Montreal-Fan “Go Leafs Go” in die Diskussion eingesträut habe. 1:0 Tj and welcome to the family.

Nein, damit war der Abend noch nicht gelaufen. Nachdem der “offizielle” Teil abgeschlossen war, fuhr ich mit Sylvia und ihrer Freundin Lori noch in einen Nachtclub, abzappeln. Einlass ab 28 – hab dann kurz mein charmantes 17-jähriges Lächeln aufblitzen lassen und bin rein in den Schuppen. Drinnen erwartete mich dann eine durchaus coole Partylocation, mit Bars und einer Tanzfläche, die spätestens als Usher mit yeah lief KOMPLETT mir gehörte. :)

Heute: In einem Satz mit vielen Kommata.

Aufgestanden, ab zum Fußball gucken, ist aber ausgefallen, trotzdem gut weil ich hab nen Ball gefunden und behalten, danach Einkaufen gewesen, Kühlschrank voll gemacht und nun gerade dabei sich mental auf die kommende Woche vorzubereiten. Die hoffentlich genau wie meine erste Woche hier viele neue und aufregende Dinge bereit hält.

Remeber: T-shirtwetter, Touchdownpässe, Eishockey und NBA-Feeling, Penthouse, Sonne, Toronto-Downtown, Lost in Translation, Oh Canada, 9-2, Port Credit, Fl/To Hafen and last but not least I am still a Phase-10-Gewinnertyp…….

..,-

Advertisements

One Comment

Add yours →

  1. Hi there, just wanted to mention, I loved this blog post.
    It was funny. Keep on posting!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: